Ökologischer Fussabdruck


Was bedeutet der Ausdruck “Ökologischer Fußabdruck”?
Unsere Alltagssprache ist reich an Bildern, die die Füße und das was man mit ihnen tut als Symbol für etwas verwenden. Geht es dir gut? Welchen Standpunkt vertrittst du? Bist du selbständig? Stehst du ganz alleine da? Gehst du deine eigenen Wege? Hat dir jemand ein Bein gestellt? Fällst du über die eigenen Füße?
Stehst du zu jemandem? Stehst du auf eigenen Füßen? Fällst du immer wieder auf die eigenen Füße? Vertraust du auf den Fortschritt? Möchtest du in die Fußstapfen von jemanden treten? Lebst du auf großem Fuß?

Was bedeutet nun “Ökologischer Fußabdruck?” Ein Mädchen meinte: “Das ist jemand, der viel in der Natur ist. Der hat einen ökologischen Fußabdruck”. Dass es sich dabei um etwas ganz Anderes handelt, erfuhren die Kinder der 3. Klassen an einem Vormittag von einer Mitarbeiterin des Umweltbildungszentrums.

Der ökologische Fußabdruck gibt an, wie viel von der Erdoberfläche jeder für sein Leben verbraucht. Wenn jeder auf der Welt so viele Rohstoffe und so viel Energie verbrauchen würde, wie wir Österreicher, würden wir 2 1/2 Erden brauchen!

Den größten Anteil am Fußabdruck hat bei den Menschen in Österreich die Ernährung, denn es kommt dabei auch darauf an, was wir essen, woher das Essen kommt und wie es hergestellt wird…

Die Ernährung macht fast 1/3 des gesamten Fußabdrucks aus. Zum Beispiel unser Fleischkonsum: Auf einem Hektar kann man pro Jahr Fleisch für 1 Menschen erzeugen. Auf der gleichen Fläche kann man aber Kartoffeln oder Getreide für 22 Menschen erzeugen. Tiere essen Getreide, deshalb ist der Flächenverbrauch für die Erzeugung von Fleisch so hoch!

Was kann jeder tun, damit unser ökologischer Fußabdruck kleiner wird?

Die Kinder beraten sich zuerst, dann schreiben sie auf ein Plakat:

Bioprodukte kaufen, weniger Fleisch, viel Gemüse essen, weniger mit dem Auto fahren, weniger Dinge einkaufen, auf Bauernmärkten einkaufen, nicht so lange unter der Dusche stehen, weniger Strom verbrauchen, schauen, dass das Essen, das wir einkaufen, aus Österreich kommt, Licht nicht brennen lassen, Handy so lange benutzen, wie es geht, duschen statt baden, Flugreisen vermeiden, öffentliche Verkehrsmittel benutzen…

Wir sind eine ÖKOLOG – Schule.

Unser Klima liegt uns am Herzen – Klimabewusstsein will gelernt sein

Für die SchülerInnen als zukünftige KonsumentInnen sollte Klimaschutz kein leerer Begriff sein.

Eine frühe Bewusstseinsbildung ist wichtig, soll sie jedoch nachhaltig in Kopf und Herz verankert sein, muss sich das Kind aus eigenem Interesse mit dem Thema befassen.

Die dritten Klassen führen ihr Projekt über regionale Produkte weiter und werden dieses im heurigen Schuljahr noch vertiefen.

Dabei steht uns die Firma SPAR – Hölzl tatkräftig zur Seite. Dort sind wir jederzeit herzlich willkommen und werden noch dazu mit einer Jause verwöhnt. Ein herzliches Dankeschön an die Familie Hölzl für ihr Entgegenkommen!

Richtiges Einkaufen will geübt sein!

Wir hinterfragen die Herkunft der angebotenen Waren, suchen die Länder auf der Weltkarte, berechnen die Entfernungen und überlegen die Folgen der langen Transportwege.

Das Projekt ist so aufgebaut, dass die Kinder von Phase zu Phase mehr in die Selbständigkeit entlassen werden und am Ende in der Lage sind, eigenverantwortlich zu organisieren und zu planen, Informationen zu sammeln und zu verwerten.

Volksschule Dr. Adolf Schärf
Pestalozzistraße 6
8605 Kapfenberg

Tel: +43 3862 22120
vs.kapfenberg.schaerf@hiway.at

Kalender

<< Okt 2018 >>
MDMDFSS
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Termine

    No events